Wichtige Gründe für die ordentliche Bestellung eines Datenschutzbeauftragten

Vermeidung von …

  • Ärger mit der Aufsichtsbehörde
  • Bußgeld gegen Geschäftsleitung und Unternehmen (je nach Art des Verstoßes 50.000 € - 300.000 €), z.B. wenn
    ein Datenschutzbeauftragter nicht, nicht in der vorgeschriebenen Weise oder nicht rechtzeitig bestellt wird (50.000 €)
    entgegen § 42a Satz 1 eine Mitteilung nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig macht (300.000 €)
  • negativer Presse-Berichterstattung
  • Verlust von Kundenvertrauen

Daher frühzeitig die richtige Lösung finden!